Liebe Bürgerinnen und Bürger,

wir, die Mitglieder der MWG, stehen ohne Parteibuch für die Interessen der Bürger von Münchberg und den angeschlossenen Ortsteilen.
Mitglied  werden?
Unser Stadtrat
Wir machen was!
25 Jahre MWG
Unsere Vorstandschaft
Aktuelles
Unsere Vereinsveranstaltungen
20.04.2022
04.03.2022
MWG on Tour
Zu Gast beim TV Meierhof zum Heringessen!
MWG on Tour - das erste Treffen in diesem Jahr führte die MWG am 04.03.2022 in den Ortsteil Meierhof. Genauer: Zum TV Meierhof, zum Hering-Essen. Eine gut besuchte Veranstaltung, bei gutem Essen und mit freundlicher Bewirtschaftung.

Unser Bild zeigt die Mitglieder der Münchberger Wählergemeinschaft e.V.
Bezirksverband der FREIEN WÄHLER Oberfranken
09.06.2022
20.10.2022
Unser Bild zeigt von links: 1. Vorsitzenden Rainer Ott, Roland Hertrich, Dr. Klaus Herrbach, Renate Merkel,
2. Bürgermeister Max Petzold, Kerstin Rentzsch, Thomas Dietel und 2. Vorsitzender Sven Buchta.
Es fehlt auf dem Bild: Brigitte Weiss und Uwe Knopf

Münchberg – die diesjährige Jahreshauptversammlung der MWG im Vereinsheim des FC Eintracht Münchberg stand unter der Überschrift einer langen Verpflichtung und Tradition als kommunale politische Kraft. Vorsitzender Rainer Ott konnte zur Versammlung neben vielen Anwesenden auch Mitglieder begrüßen, die bereits eine sehr lange Zeit Garanten einer guten und bürgernahen Politik bilden. Vergangenheit – Gegenwart – Zukunft, so der Vorsitzende, zeigen oft Parallelen und Gemeinsamkeiten.

Vor 50 Jahren, 1972, war es erstmals eine lockere Liste, die als Münchberger Wählergemeinschaft von sich Reden machte. Bürgernah wollte man sein, keiner Partei angehören, Kommunalpolitik betreiben. Und diese Vereinigung interessierter Bürger hatte auf Anhieb Erfolg und einen Vertreter im Münchberger Stadtrat platzieren können. Die MWG blieb so viele Jahre präsent, bis diese 1996 die Gründung als Verein durch engagierte Mitglieder erfuhr. Viele von Ihnen sind heute noch aktiv. 1997, vor 25 Jahren, trat die damals 1-jährige MWG den FREIEN WÄHLERn Bayern bei. Federführend die damalige Vorstandschaft mit Rückhalt durch die Mitglieder und mit Unterstützung des heutigen Ehrenmitglieds Klaus Förster aus Thurnau.

Ein neues bis heute verwendetes Logo wurde eingeführt. Die Farben der MWG mit denen der FREIEN WÄHLER, die Sonne und der Schriftzug „Gemeinsam für Münchberg“. Damals wie heute steht die MWG für eine sachorientierte, nicht für eine Parteipolitik. Vielen Ideen wurden im Laufe der Jahre geboren, einige von ihnen konnten umgesetzt werden. Präsent in der Vergangenheit, so Ott weiter, aber auch heute, in der Gegenwart. Darf die MWG doch auf erfolgreiche Jahre zurückblicken. Mit Zugewinn bei jeder kommunalen Wahl. Und noch immer steht der Einsatz für die Bürgerinnen und Bürger im Vordergrund. Ist die MWG bodenständig geblieben, hört auf die Belange der Menschen und versucht über die Vertreter der Stadtratsfraktion und die Mitglieder positiv auf die Entscheidungen des Stadtrates einzuwirken. Für die Zukunft darf man sich weiter eine demokratische, bürgernahe Politik in Münchberg wünschen. So, wie in den vergangenen Jahren. Mit guter, fairer und konstruktiver Zusammenarbeit der Fraktionen und dem Willen der Bürgerinnen und Bürger, diese mit Ideen und Vorschlägen zu unterstützen.

2.Bürgermeister von Münchberg, Max Petzold, gab einen Überblick über die Arbeit der Kreistagsfraktion, Fraktions- und Ortsvorsitzender konnte aus der Stadtratstätigkeit und aus der Bezirksvorstandschaft berichten. Ein herzliches Dankeschön ging mit Ehrungen für 25-Jahre-Zugehörigkeit zu den FREIEN WÄHLERN an verdiente Mitglieder. Geehrt wurden: Roland Hertrich, Dr. Klaus Herrbach, Renate Merkel, Max Petzold, Kerstin Rentzsch, Thomas Dietel, Brigitte Weiss und Uwe Knopf.
Unser Bild zeigt von links: Max Petzold, MWG und 2. Bürgermeister von Münchberg, Stefan Schlegel Mitglied MWG,
Minister MdL Hubert Aiwanger, Rainer Ott, Orts- und Fraktionsvorsitzender MWG und Stadtrat
Unser Bild zeigt von links: Max Petzold, MWG und 2. Bürgermeister von Münchberg, Minister MdL Hubert Aiwanger,
Stefan Schlegel, Mitglied MWG, Rainer Ott, Orts- und Fraktionsvorsitzender MWG und Stadtrat
Münchberg - hoher Besuch meldete sich spontan kürzlich bei MWG-Vorsitzenden Rainer Ott in Münchberg an. Wirtschaftsminister und stellv. Ministerpräsident MdL Hubert Aiwanger war in der Nähe unterwegs und konnte einen Besuch in der größten Stadt im Landkreis Hof, in Münchberg, möglich machen. Dank sehr guter Verbindungen zur MWG (Münchberg Wählergemeinschaft) war es ihm ein großes Anliegen, gerade auch hier vor Ort Gespräche zu führen. MWG-Urgestein und 2. Bürgermeister von Münchberg, Max Petzold, Fraktions- und Ortsvorsitzender der MWG Rainer Ott und MWG-Mitglied Stefan Schlegel gaben einen Einblick in die bestehende Struktur der Stadt.
Besucht wurde die Innenstadt und hier die verschiedenen Ideen und Projekte erläutert, aber auch natürlich die Sorgen und Nöte einer Stadt mit auf den Weg gegeben. Suche nach Reduzierungsmöglichkeiten von Leerständen, aber auch Verwirklichung von Projekten im Bereich Denkmalschutz waren herausgreifende Themen. Wichtig aber nicht nur die „negativen" Seiten, sondern auch die Investitionen, die in Münchberg umgesetzt werden und die Stadt fit machen für die Zukunft.

Das Schützenhaus als zukünftiges Kleinod der Stadt, der Neubau des Klinikums Münchberg, in das der Freistaat viel Geld investiert und natürlich das Grüne Zentrum  mit Landwirtschaftsschule, Landwirtshaftsamt, Maschinenring, Bauernverband und der zentralen Vergabestelle der Führungsakademie. Münchberg muss sich nicht verstecken. In der Stadt und für die Stadt tut sich viel. Trotz vollem Terminkalender kommt  MdL Aiwanger als Minister und Bundes- /Landesvorsitzender der FREIEN WÄHLER gerne nach Münchberg, so Originalton des Ministers.
Hoher Besuch in Münchberg
08.10.2021
Münchberger Wählergemeinschaft
ist dem Abfall auf der Spur!
Einige Mitglieder der MWG sowie eine weitere Gruppe von insgesamt 30 Besuchern waren mit großem Interesse "dem Abfall auf der Spur". Die beliebte Veranstaltungsreihe des Abfallzweckverbands von Stadt und Landkreis Hof führte heute auf den Spuren der Verpackungsabfälle in die Sortieranlage der Böhme GmbH Wertstofferfassung in Rehau.
Unser Bild zeigt von (links): MWG-Vorsitzenden Rainer Ott, Kerstin Rentzsch, Thomas Schuldner
sowie Johann Köchl.
Die Führung durch die Sortieranlage wurde vom Geschäftsführer Herrn Stefan Böhme persönlich vorgenommen. Sehr anschaulich wurde der Weg des Abfallkreislaufes dargestellt, von den Herstellern über den Verbraucher bis zum Entsorgen, Sortieren und schließlich den Verwertern wurde alles genau erläutert. Die anfallenden Recycling Produkte von Leichtverpackungen wie PP (Polypropylen), Aluminium, PE (Polyethylen), Kartonagen und Papier, können über verschiedene Sortiertechniken in seine Bestandteile separiert werden.
Unser Bild zeigt von links:  Rainer Ott, Heinrich Kunzelmann, Landrat Florian Wiedemann, Staatsminister MdL Thorsten Glauber, Manfred Hümmer, MdL Rainer Ludwig, Daniela Hümmer, Michael Zwingmann und Stefan Kabitz. Auf dem Bild fehlen Stellvertreter Christian Gunsenheimer und  Jugendbeauftragter  Corey Dressendörfer.
Münchberger Wählergemeinschaft
besichtigt „Schützenhaus“
Weitere Bilder von der Besichtigung!
In die Vorstandschaft der Bezirksvereinigung und des Bezirksverbandes der FREIEN WÄHLER Oberfranken wurde MWG-Vorsitzender Rainer Ott einstimmig wiedergewählt. Somit ist die MWG auf  oberfränkischer Bezirksebene weiter vertreten. Seitens der Münchberger Wählergemeinschaft e.V. wünschen wir ihm weiterhin viel Erfolg.
29.04.2022
Münchberger Wählergemeinschaft
50 Jahre Kommunalpolitik -  25 Jahre FREIE WÄHLER – 26 Jahre Verein
Unser Bild zeigt von links: 2. Vorsitzenden Sven Buchta, 1. Vorsitzenden Rainer Ott,
MWG-Mitglieder Thomas Schuldner, Gabi Hösl, Johann Köchel, Ulrich Bloß.
" Unser Schützenhaus " sagen die Münchberger Bürgerinnen und Bürger. Und haben viele Erinnerungen daran. Der erste Tanz, ein Fasching und vieles mehr. Am 8.10. war es Dank des Tages der offenen Baustelle möglich, einen Blick nach innen zu werfen. Und sicherlich war die Überraschung groß. Gut, dass der 2000 beschlossene Abriss nie stattfinden konnte. Jetzt entsteht ein Kleinod neu. Und die Münchberger dürfen sich freuen. Das Schützenhaus, schon immer ein Anliegen der MWG, wurde an diesem Tag durch Mitglieder der Wählergemeinschaft besucht.
Am 1. Juli waren 3 Mitglieder der MWG sowie eine weitere Gruppe von insgesamt ca. 20 Besuchern mit großem Interesse "dem Abfall auf der Spur". Die beliebte Veranstaltungsreihe des Abfallzweckverbands von Stadt und Landkreis Hof führte in die Kompostanlage Münchberg-Solg, welche von Familie Müller mit viel Erfolg betrieben wird. Geführt wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer vom Vorsitzenden des Kompostrings Hof, Matthias Knöchel, unterstützt vom Kompostplatzbetreiber Reinhard Müller und dem ehemaligen Vorsitzenden Manfred Penzel.

Insgesamt zehn Kompostanlagen im Verbandsgebiet des AZV verarbeiten angeliefertes Grüngut aus Haushalten und Grünservicebetrieben zu wertvollem Kompost. Betrieben werden neun dieser Anlagen von regionalen Landwirten, die sich im Kompostring Hof e.V. zusammengeschlossen haben. Besonders erwähnenswert hierbei ist, daß die Anlieferung des Grün- und Schnittgutes aus Haushalten für jeden Bürger kostenfrei und zu jeder Tag- und Nachtzeit erfolgen kann.

Bei der Besichtigung erhielten die Teilnehmer einen Einblick in das Verfahren und die Technik des Kompostierens. Die Maschinen, die zur Verarbeitung der Grüngutabfälle nötig sind, konnten in Aktion begutachtet werden. Viele Tipps zum Einsatz des fertigen Komposts im Garten konnten so die Teilnehmer mit nach Hause nehmen. Zum Abschluss dieser gelungenen Veranstaltung, konnten die Teilnehmer bei Kaffee und verschiedenen Getränken, gespendet von Familie Müller die gesammelten Eindrücke nochmals genauer an den Schautafeln und Prospekten verinnerlichen.
Münchberger Wählergemeinschaft
dem „Abfall auf der Spur!“
01.07.2022
Gallerie
Neuer Gastraum mit Küche
Das "Schützenlöchla"
Die Gruppe der MWG
Unser Bild zeigt von links: 1. Vorsitzenden Rainer Ott,
MWG-Mitglieder Kerstin Rentzsch und Thomas Schuldner.
Weitere Bilder von der Führung durch die Sortieranlage!
Geschäftsführer Stefan Böhme erklärt das Funktionsprinzip der Sortieranlage sehr anschaulich
und beantwortet viele Fragen der Interessierten Besuchergruppe.
Mit Nahinfrarotspektroskopie (NIR) wird die Materialart durch das reflektierte Lichtspektrum erkannt und mit Druckluft aus dem Materialstrom geschossen. Aluminium wird mittels NE-Trennern - auch Wirbelstromabscheider genannt - aus dem Stoffstrom herausgefiltert. So werden bis zu 250 Tonnen täglich über diese Anlage sortiert und für die Weiterverwendung gepresst zu Ballen von ca. 1 Tonne Gewicht zwischengelagert.Das auf diese Weise nahezu sortenreine Material wird den jeweiligen besten Verwertern zur stofflichen Verwertung getrennt voneinander bereitgestellt. Für uns eine tolle und interessante Führung, die uns viel Einblick in die ganz besonders komplizierte Welt des Recyclings näherbrachte. Nochmals ein ganz besonderes Dankeschön an das gesamte Team der Böhme GmbH Wertstofferfassung.
Weitere Bilder von der Führung durch die Sortieranlage!
08.10.2022