Zusammenfassung 2015
19.12.2015

Liebe MWG-ler,

wie jedes Jahr haben wir auch sicherlich dieses 2015 mit einigen guten Vorsätzen begonnen und hatten gedacht, was all die große Menge an zur Verfügung stehenden Tage bringen möge.
Nun, kurz vor dem 24.12., so kurz vor der besinnlichen Weihnachtszeit, dürfen wir feststellen, wie schnell die Tage vergangen sind und wie wenig Zeit noch bis zur " ruhigen " bleibt.
Aber was wäre wenn, wenn wir die Adventszeit wieder genießen würden ? Die Weihnachtszeit als wirklich die besinnliche Zeit annehmen ? Einen Teil der Dinge einfach auf nach dem 24.12. verschieben ? Würde die Erde deshalb stehen bleiben oder sich vollständig unbeeindruckt weiter drehen ?

Wir sollten wieder lernen, in einer sehr hektischen und kurzlebigen Welt, auf Menschen zu zugehen, miteinander zu reden, zu lachen und zu zuhören.
Wir sollten lernen, wenn wir es selber können, den anderen Menschen dies zu vermitteln.
Wir sollten zeigen, das Miteinander mehr bedeutet, als Nebeneinander.

Seitens der Vorstandschaft darf ich mich ganz herzlich bei Euch, den Mitgliedern der MWG und der Fraktion für ein gelungenes Jahr 2015 bedanken und eine besinnliche Zeit im Advent wünschen.
Die besten Wünsche auch für ein gesegnetes, friedvolles und ruhiges Weihnachtsfest und einen guten Rutsch nach 2016.

25.05.2015

Münchberger Wählergemeinschaft sieht sich weiter auf Erfolgskurs

Münchberg - sehr gut besucht war die Jahreshauptversammlung der MWG am Pfingstsamstag. Obwohl keine Wahlen, wohl aber noch die Wahlnachlese der letzten Kommunalwahl anstand, kamen viele der Mitglieder. Während der Vorsitzende Rainer Ott einen kurzen und mit Humor gewürzten Rückblick über die Zeit seit der Jahreshauptversammlung 2014 gab und auch einiges über den Bezirksvorstand der Freien Wähler zu berichten wusste, konnte Fraktionsvorsitzender und 2.Bürgermeister Max Petzold aus der Stadtratstätigkeit referieren. Nicht zu kurz kamen auch öffentliche Informationen aus dem Kreisverband und Kreistag, die durch die Anwesenden anschließend diskutiert wurden. Petzold regte an, die Stammtische weiterhin wie seit vielen Jahren gewohnt, in verschiedenen Gaststätten in der Stadt und auf den Ortsteilen durchzuführen. So gibt es die Möglichkeit, mit den Bürgern in regen Gedankenaustausch zu stehen.
Die Kommunalwahl mit Bravour gemeistert, die MWG gut positioniert und seit dem nicht untätig gewesen, so das Resümee von Ott über die MWG. Diese zeige sich nach vor als Spiegelbild der Gesellschaft im Raum Münchberg, habe sich aber auch überregional einen Namen gemacht. Kontakte auf Kreis- Bezirks- und Landesebene werden gepflegt. Die freie Meinungsbildung auf parteibuchfreier Basis sei der Garant für schnelle und " parteifreie " Arbeit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger. Mit Ott ist zudem wieder aus dem Kreisverband Hof der Freien Wähler ein Mitglied in der Freien Wähler Bezirksvorstandschaft Oberfranken vertreten.
Einige neue Ideen wurden geboren, um die MWG auch für die Zukunft fit und interessant zu machen.
Bei einer abschließenden sehr guten fränkischen Brotzeit mit regionalen Produkten konnte und wurde noch lange diskutiert.

 

09.05.2015

Wechsel bei den Freien Wählern Oberfranken
Der Kreisverband Hof der FW bleibt mit einem Münchberger aus der MWG weiter vertreten
Der Vorsitzende der MWG, Rainer Ott, wird einstimmig wiedergewählt.

Würgau

Bei der jüngsten Bezirksdelegiertenversammlung der Freien Wähler stand die Neuwahl des Bezirksvorstandes  auf der Tagesordnung. Mit einem überwältigenden Ergebnis wurde der Forchheimer Stadt- und Kreisvorsitzende Manfred Hümmer zum Nachfolger des Thurnauers Klaus Förster gewählt.  In einem kurzen Statement nannte er verschiedene Punkte, die er zeitnah angehen möchte, um die Freien Wähler in Oberfranken weiter zu stärken, die bisherige Position zu festigen und auszubauen.
Förster, der dem Bezirksvorstand nun über 25 Jahre angehörte, davon elf Jahre als Vorsitzender, hatte bereits im Vorfeld angekündigt, dass er für eine Verjüngung stehe, und deshalb nicht noch einmal kandidieren würde. „Wir haben junge und fähige Köpfe, die verfügbar sind und das genauso gut können wie wir - sie sind aber unverbraucht und haben sicher auch gute Ideen. Denen sollten wir unser Vertrauen schenken“, so der scheidende Vorsitzende. In seinem Rechenschaftsbericht ging er auf die arbeitsreiche Aufbauarbeit des Verbandes und die markantesten Ereignisse der letzen 25 Jahre ein. Dabei beleuchtete er detailliert die jüngsten drei Jahre der Vereinsarbeit mit den beiden Volksbegehren und den Wahlergebnissen Europa, Bund, Land und Bezirk auf allen Ebenen. Mit der Geschäftsstelle in Küps sei  nun eine wichtige Anlaufstelle für die notwendige Logistik im gesamten Bezirk gegeben.  Bei den scheidenden Vorstandskollegen, Bernhard Kasper, Ebensfeld, Dr. Klaus von Stetten, Selb, und Justiziar Michael Linke aus Marktrodach bedankte sich Förster ebenso wie bei den weiteren Mitgliedern, die sich erneut der Wahl stellten. Er bat die Versammlung, dass Erfolgsmodell, dass möglichst alle Landkreise durch einen Vertreter im Vorstand vertreten sind, beizubehalten.
In ihren Berichten aus dem Bayerischen Landtag gingen die beiden Abgeordneten auf die Probleme bei der Energiewende und dem Mindestlohn ein und beleuchteten die Situation kritisch. Besonderer Knackpunkt war, dass bayerische Abgeordnete in Bayern anders reden, als sie letztendlich Berlin entscheiden. Der öffentliche Dienst, die Problematik und Finanzsituation der oberfränkischen Gemeinden, besonders beim Erlass der Straßenausbaubeitragssatzung sowie der Bevölkerungsrückgang waren aktuelle Themen, die zu angeregten Diskussionen führten. Hier standen die beiden MdL´s unfassend Rede und Antwort.
Die Neuwahlen ergaben nachstehendes Ergebnis:
1.Vors. Manfred Hümmer, Forchheim
Stellvertreter Landtagsvizepräsident MdL Peter Meyer, Hummeltal
Stellvertreter MdL Thorsten Glauber, Pinzberg
Stellvertreter Christian Gunsenheimer, Weitramsdorf
Schatzmeister Heinrich Kunzelmann, Kleukheim
Schriftführer, Rainer Ott, Münchberg
Jugendbeauftragter Martin Kaiser, Neuenmarkt
Beisitzer Tino Vetter, Kronach, Martin Baumgärtner, Stadtsteinach, Katja Pfauntsch, Wunsiedel
Unter großem Beifall der Versammlung wurden auf Beschluss der neuen Vorstandsmitglieder die beiden dienstältesten, scheidenden Vorstandsmitglieder Klaus Förster und Bernhard Kasper zu Ehrenvorsitzenden erklärt.

Der neue Bezirksvorstand von links nach rechts: Christian Gunsenheimer (stellv. Vors.), MdL Thorsten Glauber (stellv. Vors.), Heinrich Kunzelmann (Kassier), Katja Pfauntsch (Beisitzerin), Manfred Hümmer (Bezirksvorsitzender), Martin Kaiser (Jugendvertreter), Klaus Förster (scheidender Bezirksvorsitzender), MdL Peter Meyer (stellv. Vors. Und Justiziar), Bernhard Kasper (scheidender Stellv.), Karlheinz Hühnlein (Geschäftsführer), Rainer Ott (Schriftführer).

Foto: Ludwig Preusch


 

 

21.04.2015

Facebook-Seminar in Münchberg
Die MWG führte zusammen mit dem Bildungswerk für Kommunalpolitik Bayern e.V. Facebook-Seminar durch

Münchberg - Am 18.04.2015 führte die Münchberger Wählergemeinschaft e.V. wie seit vielen Jahren über das Bildungswerk für Kommunalpolitik e.V. ein Seminar über Facebook durch. Beschränkt auf 12 Personen bot das Seminar die Einführung in die Erstellung einer Gruppe und einer Seite, es wurden die Unterschiede, Vor- und Nachteile aufgezeigt, notwenige und wichtige Einstellungen besprochen.
Das Seminar hatte sich an Interessierte mit einem bereits vorhandenen Facebook-Zugang gewendet.
Das Seminar war umfangreich und ließ aufgrund der Möglichkeit an Zwischenfragen keinerlei Lücken in der Vermittlung von Wissen über Facebook, dessen Nutzung, aber auch Wissenswertes über Kennwörter, Schutz im Internet und auf Plattformen wurden vermittelt.
Mit dem Referenten Charlie Freudenberg konnte ein hochkarätiges Seminar geboten werden.
Zum Referenten selbst: Charlie Freudenberger organisiert die Präsenz auf den unterschiedlichsten Kommunikationsplattformen, Konzeption von Web 2.0 - Auftritten und deren Umsetzung sind seit vielen Jahren. Das breite Wissen im Bereich der aktuellen Social Media bildet die solide Grundlage des Trainers, konkret auf  Bedürfnisse und Fragestellungen einzugehen. Er liefert Lösungsansätze, Know-how und Ideen, die anschließend auch bei dem persönlichen Auftritt im Web 2.0 umsetzbar sind. Mit Charlie Freudenberger lernt der Teilnehmer aus erster Hand die Chancen von Social Media erfolgreich zu nutzen – von Anfang an. Seine fortdauernde Weiterbildung zu diesem Thema lassen kaum Fragen offen. Das begleitende Lehrmaterial befindet sich immer auf der Höhe der Zeit und wird ständig aktualisiert.
Die beiden Organisatoren des Abends, Jürgen Heß und Rainer Ott, waren ebenso begeistert über das Seminar wie die restlichen Teilnehmer.
Die Reihe der BKB-Seminare wird fortgesetzt.


 

 

 

 

03.04.2015

Wärtshaus-Singa im Kuhstoll

Münchberger singen gemeinsam im „ Kuhstall „ , so stand es geschrieben in der Frankenpostausgabe vom 25.03.2015. Die MWG hatte nach dem erfolgreichen Pulschnitzfasching im Februar nun im März zum Wirtshaussingen nach Gottersdorf in den Kuhstall eingeladen. Und viele waren gekommen, um mit Spaß, viel Freude und Sangeskraft einen gemütlichen Abend zu verbringen. Und es waren so viele gekommen, dass das Lokal „ aus allen Nähten platzte“. Max Petzold, 2.Bürgermeister von Münchberg, Stadtrat und Fraktionsvorsitzender, sowie Rainer Ott, Vorsitzender der MWG, Stadtrat und stellv. Fraktionsvorsitzender, hatten es bei den letzen Kommunalwahlveranstaltungen versprochen: „ wir machen auch außerhalb der Kommunalwahl unser Wirtshaussingen „. Und Versprechen muss man halten. Das Liederbuch wurde „ rauf und runter „ gesungen und selbst der Gastgeber, der „ Götz´n Helm „ gab einige seiner schönsten Lieder zum Besten.
Die MWG sagt Danke an den Gastgeber, sagt Danke an alle, die an diesem Abend gekommen waren.
Und wer nicht konnte oder nochmal singen möchte, keine Angst, es war mit Sicherheit nicht das letzte Wärtshaus-Singa.


 

 

11.03.2015


 

28.02.2015

Es ist wieder soweit:
das WIRTSHAUS-SINGEN der MWG ist wieder da
mit unseren Super-Musikanten
mit Quetsch´n und Gitarre
mit vielen Liedern zum mitsingen
mit Spaß, Gaudi und Humor


 

 

20.02.2015

Pulschnitzfasching 2015
volles Zelt, viel Spaß, mächtig Gaudi, super Musik, grandioser DJ

 Duell der WC-Bürsten-Giganten
selbst beim aufräumen noch mächtig Spaß, ein hartes Duell


 

 

08.02.2015

Es ist wieder soweit: am 17.02.2015 am Kaufland-Parkplatz
Der beliebte original Pulschnitz-Fasching.
Brotwärscht und Trinkerei, Stimmungsmusik, extra cooler Faschings-DJ,
und natürlich wieder einen Gaudi-Wettbewerb.


 

18.01.2015

Die MWG mit ihrem Vorsitzenden dabei !
FREIE WÄHLER Landtagsfraktion beendet Winterklausur in Wirsberg

 

Aiwanger: Politik für die Heimat bleibt Dauerauftrag

Wirsberg. Ein äußerst positives Fazit zog Fraktionschef Hubert Aiwanger zum Abschluss der Winterklausur der FREIE WÄHLER Landtagsfraktion im oberfränkischen Wirsberg: „Wir haben eins zu eins die Themen rübergebracht, die die FREIEN WÄHLER ausmachen, nämlich Politik für die Heimat zu gestalten. Gerade der Kampf für die strukturschwachen Gegenden in Bayern bleibt unser Dauerauftrag.“ Am ersten Tag stand das Dauerthema Stromtrasse im Vordergrund. Bei einem Treffen mit der Bürgerinitiative in Creußen bekräftigten die FREIEN WÄHLER ihre Ablehnung der geplanten großen Stromtrassen. Auch die Argumente des Netzbetreibers Tennet bei einer anschließenden Diskussion konnten die Abgeordneten nicht umstimmen. Thorsten Glauber, energiepolitischer Fraktionssprecher, betonte: „Die geplante Braunkohlestromtrasse ist für die betroffenen Anwohner wie eine Autobahn ohne Auf- und Abfahrt und somit ohne Nutzen.“

Am zweiten Klausurtag berichtete Oberfrankens Polizeipräsident Reinhard Kunkel über die Probleme mit der Droge Crystal Meth, die auf Asia-Märkten im tschechischen Grenzgebiet zu Billigpreisen auch an deutsche Abhängige verkauft werde. Dr. Karl Vetter, gesundheitspolitischer Fraktionssprecher, forderte daher eine Angleichung der Gesetze beider Länder: „Die Strafverfolgung in Tschechien ist noch zu lasch.“

Hans-Peter Mayer vom Bayerischen Gemeindetag sprach zum Thema kommunale Finanzen und betonte, dass ausgeglichene Haushalte oftmals auf Kosten notwendiger Investitionen gingen. Landtagsvizepräsident Peter Meyer erneuerte die Forderung der FREIEN WÄHLER, den Anteil der Kommunen am allgemeinen Steuerverbund auf 15 Prozent anzuheben: „Sinken die Steuereinnahmen wieder, kehren die Einnahmeprobleme der Gemeinden zurück.“ Auch die Finanzierung der Wasserversorgung und der Abwasserkanäle müsse mit staatlicher Hilfe verbessert werden. Meyer warnte: „Sanierungskosten umzulegen könnte zu einer zu hohen Belastung für die Bürger führen.“

Abschließend debattierten die Abgeordneten über ein weiteres Kernthema der FREIEN WÄHLER - die Breitbandversorgung. Wirtschaftsexperte Glauber erklärte hierzu: „Es kommen Probleme auf uns zu, die Heimatminister Söder noch nicht auf der Agenda hat: Die große Frage ist nämlich, ob Flächengemeinden ihren Eigenanteil am neuen Breitbandförderprogramm stemmen können, wie es nach Ablauf der siebenjährigen Bindungsfrist weitergeht und wie interkommunale Zusammenarbeit ernsthaft finanziert wird.“

Pressemitteilung der FW vom 14.01.2015, Dirk Oberjasper

Klaus Förster (Bezirksvorsitzender FW-Oberfranken)
Rainer Ott (Vorsitzender MWG)
Gabi Schmidt ( MdL)
Peter Meyer (MdL und Landtagsvizepräsident)
Huber Aiwanger (FW-Bundes- und Landesvorsitzender)