28.09.2017

Bild 1 Bild 2

Münchberg -  seitens der Münchberger Wählergemeinschaft MWG e.V. ein mehr als herzliches Dankeschön an den Freien Wähler Bundestagskandidaten Hans Martin Grötsch für den Stimmkreis Hof / Wunsiedel.
In Münchberg nominiert und immer gern in Münchberg gesehen.
Unten ein kurzer Überblick über den Erhalt der Stimmen bei den Freien Wählern.

Wahlkreis 239 Hof
Erststimme Hans Martin Grötsch
3363
2,7%
Zweitstimme FREIE WÄHLER
3295
2,6%

Oberfranken
Erststimmen 16196
2,5%
Zweitstimme FREIE WÄHLER 16176 
2,5%

Bayern
Erststimmen 250148
3,4%
Zweitstimme FREIE WÄHLER 
199188
2,7%

Deutschland
Erststimmen 589116
1,3%
Zweitstimme FREIE WÄHLER 463052
1,0%

Bild 1 zeigt:
Hans Martin Grötsch ( Bundestagskandidat Freie Wähler )
Rainer Ott ( Vorsitzender Münchberger Wählergemeinschaft )
Thomas Schuldner ( Schriftführer Münchberger Wählergemeinschaft )

 

Bild 2 zeigt:
Christian Ramming ( Münchberger Wählergemeinschaft )
Rainer Ott ( Vorsitzender Münchberger Wählergemeinschaft )
Sven Buchta ( Münchberger Wählergemeinschaft )
Hans Martin Grötsch ( Bundestagskandidat Freie Wähler )
Pascal Dietel ( Jugendsprecher Münchberger Wählergemeinschaft )
Thomas Schuldner ( Schriftführer Münchberger Wählergemeinschaft )


 

 

28.09.2017

Pressemitteilung der FREIEN WÄHLER Bayern vom 25.9.2017
FREIE WÄHLER nehmen Schwung aus der Bundestagswahl mit
Aiwanger: Nach der Wahl ist vor der Wahl! Wir haben uns Gehör verschafft und Themen gesetzt


Die FREIEN WÄHLER bewerten ihre zweite Teilnahme an einer Bundestagswahl positiv. Spitzenkandidat und Landesvorsitzender Hubert Aiwanger: „Wir haben unser Ergebnis von vor vier Jahren bestätigen können. Und dies trotz schwieriger Rahmenbedingungen, da sich die mediale Berichterstattung vor dieser Wahl fast vollständig auf die sog. „aussichtsreichen“ Parteien konzentriert hat. Trotzdem ist es uns gelungen, viele Bürgerinnen und Bürger mit unseren Themen wie Bekämpfung der Altersarmut, Unterstützung von Familien bei Erziehung und Pflege, Zukunft der Hebammen, regionale Energiewende ohne Monstertrassen, Volksbegehren auf Bundesebene mit Direktwahl des Bundespräsidenten, Stärkung des Mittelstands oder gesunde Lebensmittel ohne Agrogentechnik und Hormonfleisch zu erreichen. Das Ergebnis und der Zuspruch in der Bevölkerung geben uns Schwung für unser weiteres bundes- und landespolitisches Engagement. Auf Bundesebene  werden wir die Geduld, Beständigkeit und Beharrlichkeit beweisen, die uns landespolitisch zur drittstärksten Kraft gemacht hat. Auch für den Einzug in den Bayerischen Landtag waren mehrere Anläufe notwendig. “
Die FREIEN WÄHLER haben bei der Bundestagswahl in allen 16 Bundesländern Kandidaten aufgestellt, davon 45 in Bayern. Bei den Erststimmen konnten die FREIEN WÄHLER in Bayern im Vergleich zur Bundestagswahl 2013 um 57.446 auf insgesamt 250.148 Stimmen zulegen ( = 3,4 Prozent). Bei den Zweitstimmen betrug der Zuwachs im Vergleich zur letzten Bundestagswahl 18.539 Stimmen (insgesamt 199.188 Stimmen = 2,7 Prozent).


Landesgeschäftsstelle FREIE WÄHLER Bayern
Telefon: (+49) 089 / 5203 – 2161 – Fax (+49) 089 / 5203 – 2162
ONLINE : www.fw-bayern.de – E-MAIL: gstelle@freie –waehler.de


 

 

28.08.2017

FREIE WÄHLER Bundestagskandidat Hans Martin Grötsch zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr Münchberg.

Münchberg - Beim diesjährigen Feuerwehrfest in Münchberg informierte sich der FREIE WÄHLER Bundestagskandidat für den Wahlkreis Hof/Wunsiedel Hans Martin Grötsch mit der Münchberger Wählergemeinschaft (MWG) über die Einsätze und die Ausrüstung der Freiwilligen Feuerwehr Münchberg.
Erfreut über die hervorragende Ausstattung und den sehr hohen Ausbildungsstand der Münchberger Wehr zeigte sich  Hans Martin Grötsch während einer Besichtigung der Fahrzeuge.
1. Kommandant Martin Schödel und 1.Vorstand Andreas Hentschel konnten vieles über die Wehr berichten. Schwerpunkte der Gespräche waren der Einsatz zum schweren Busunglück an der A9 und der Nachbereitung für das Einsatzpersonal, die neu angeschaffte persönliche Schutzausstattung, die gute Unterstützung durch die Stadt Münchberg und der Bevölkerung.„Es ist sehr beeindruckend die hohe Einsatzbereitschaft der FFW Münchberg gezeigt zu bekommen und es ist vorbildlich wie die Stadt Münchberg ihre Wehr in allen Bereichen unterstützt. Der große Besucherandrang zum Sommerfest zeigt die Anerkennung und Rückendeckung der Bevölkerung und ich wünsche den Einsatzkräften sowie dem Verein der Freiwilligen Feuerwehr Münchberg für die zukünftigen Einsätze alles erdenklich Gute“,
resümierte Hans Martin Grötsch.

In der Besuchergruppe der FREIEN WÄHLER waren u.a. MWG-Vorsitzender und Stadtrat Rainer Ott, MWG-Mitglied und ehemaliger Landtagskandidat der FREIEN WÄHLER Jürgen Heß und MWG-Jugendbeauftragter Pascal Dietel vertreten.

Auf dem Bild zu sehen:
1. Kommandant Freiwillige Feuerwehr Münchberg Martin Schödel
Freie Wähler Bundestagskandidat Hans Martin Grötsch
MWG Vorstand und Stadtrat Rainer Ott
1.Vorsitzender Freiwillige Feuerwehr Andreas Hentschel


 

26.08.2017

FREIE WÄHLER setzen auf die Jugend
Münchberg - Beim Besuch der Jahreshauptversammlung der Münchberger Wählergemeinschaft (MWG) im April kündigte der Direktkandidat der FREIEN WÄHLER (FW) für den Wahlkreis Hof/Wunsiedel Hans Martin Grötsch an, das Gespräch mit interessierten Jugendlichen zu suchen um deren Interessen und Engagement zu fördern.
In Münchberg fand daher das Treffen mit Pascal Dietel statt, der sich schon seit längerer Zeit für die politische Arbeit in Münchberg aber auch den Landkreis Hof interessiert.
Im Gespräch wurden verschiedene Themen aus dem Wahlprogramm der FREIEN WÄHLER diskutiert, aber auch kommunale Themen der Stadt und der Region konkret thematisiert wurden.
Dabei brachten  Jürgen Heß, der 2013 für die FREIEN WÄHLER als Landtagskandidat kandidierte und Rainer Ott als Stadtrat und Vorsitzender der MWG, ihre Erfahrungen ein.
Thematische Inhalte waren u.a. die ärztliche/medizinische Versorgung am Land, Jugendliche in die Entscheidungsprozesse der Politik einbeziehen, Ehrenamts- und Vereinsarbeit, dezentrale Energiewende.
Nach einem kurzweiligen Abend waren sich Hans Martin Grötsch, Jürgen Heß und Rainer Ott einig das Engagement und die politischen Ideen von Pascal Dietel fördern und unterstützen zu wollen. Pascal Dietel bedankte sich für die zugesagte Unterstützung und möchte zukünftig konkret das Gespräch mit politisch interessierten Jugendlichen suchen, um gezielt die Jugendpolitik der Stadt Münchberg und des Landkreises Hof konstruktiv mitgestalten zu können.

Bildunterschrift

 Jürgen Heß ( Mitglied MWG Münchberger Wählergemeinschaft )
Hans Martin Grötsch ( Bundestagskandidat Freie Wähler Kreis Hof / Wunsiedel )
Pascal Dietel ( Jugendbauftragter MWG Münchberger Wählergemeinschaft )
Rainer Ott ( Vorsitzender MWG Münchberger Wählergemeinschaft )


 

 

12.08.2017

Freier Wähler Bundes- und Landesvorsitzender Hubert Aiwanger besucht Münchberg

Münchberg - hohen Besuch erhielt die Münchberger Wählergemeinschaft (MWG) durch den Bundes- und Landesvorsitzenden der FREIEN WÄHLER, Herrn MdL Hubert Aiwanger. Er wurde zudem zum Spitzenkandidaten der FREIEN WÄHLER für die kommende Bundestagswahl durch den Länderrat der FREIEN WÄHLER aufgestellt.
Im Zuge der Einladung zur Ehrungsveranstaltung der Feuerwehren bezüglich des Busunglückes auf der A9 nutzte er die Möglichkeit, eine Visite bei einem der mit  aktivsten Ortsverbände der FREIEN WÄHLER in Oberfranken abzustatten. Mit dabei der Bundestagskandidat der FREIEN WÄHLER für den Wahlkreis Hof/Wunsiedel, Herr Hans Martin Grötsch.
Beide wurden herzlichst durch den Fraktionsvorsitzenden und 2 Bürgermeister Münchbergs, Max Petzold und dem Vorsitzenden der MWG und Stadtrat, Rainer Ott, begrüßt.
Wichtig, so MdL Aiwanger, sei ihm nach wie vor, eine enge Bindung und Beziehung zu den Ortsverbänden aufrecht zu erhalten. Hier muss man das Wissen sowie das Potential der Basis abgreifen, aber auch die Sorgen und Nöte der kommunalen Mandatsträger aufzunehmen.
Die FREIEN WÄHLER verstehen sich als kommunale Kraft, die ländliche Entwicklung mit einem regionalen Wirtschaftskreislauf und einem flächendeckenden Breitbandausbau mit Glasfaser in jedes Haus müsse Priorität haben um die nötige Grundlage für die Digitalisierung zu haben. Außerdem sei es wichtig, den Mittelstand, Landwirtschaft sowie das Handwerk gezielt zu fördern.
" Natürlich wollen wir unseren Einfluss für eine bürgernahe Politik weiter ausbauen. Vieles geht in der Politik nicht von heute auf morgen, aber wir sind überzeugt, dass unsere kommunale Erfahrung auch in den Bundestag muss, um dort eine bessere Politik anzustoßen", so Aiwanger.
Hans Martin Grötsch gab den Spitzenkandidaten Recht und verwies dabei auf die Arbeit der Programmkommission der er angehört hatte, die genau diese Kernthemen in das Bundestagswahlprogramm eingearbeitet habe.
Nach einem kurzen Rundgang durch Münchberg waren die beiden Gäste über die Entwicklung sehr erfreut. Ebenso über den Bericht des 2.Bürgermeisters Max Petzold über die Bereitschaft der Stadt, die Ortsteile Münchbergs soweit möglich, an das zentrale Kanalsystem anzuschließen.
Die MWG sei, so Aiwanger, ein Vorzeige-Ortsverein der FREIEN WÄHLER und er käme immer sehr gerne nach Münchberg . Vor allem gefalle ihm auch die Region, sowie die Stadt und deren Lebensqualität.
Der für die Region Hof / Wunsiedel FREIEN WÄHLER Bundestagskandidat Hans Martin Grötsch wird auf dem Münchberger Stadtfest am Stand der MWG für Fragen zur Verfügung stehen. Übrigens in der Stadt, in der er als Bundestagskandidat der FREIEN WÄHLER nominiert wurde.
Wir als MWG sind stolz auf die überregionalen Kontakte.
Wir als MWG sehen uns der Stadt und der Bevölkerung verpflichtet.
Wir sagen DANKE.

MdL Bundes- und Landesvorsitzender Freie Wähler Hubert Aiwanger
Vorsitzender MWG und Stadtrat Rainer Ott
Bundestagskandidat Freie Wähler Hof / Wunsiedel Hans Martin Grötsch
Fraktionsvors MWG und 2 Bgm Münchberg Max Petzold


 

 

01.05.2017

Münchberger Wählergemeinschaft blickt auf gutes Jahr zurück

Münchberg – Unter dem Motto „ der Mensch im Mittelpunkt – Münchberg im Fokus“ konnte der Vorsitzende der MWG, Rainer Ott, überdurchschnittliche viele Mitglieder zur Jahreshauptversammlung 2017 begrüßen.
Nach kurzweiliger Ausführung der im vergangenen Jahr durchgeführten Aktivitäten und dem Hervorheben der Stellung der Münchberger Wählergemeinschaft als Garant der bürgerlichen Mitte seit vielen Jahren bei den Wählern Münchbergs und in den Ortsteilen, konnte der Vorsitzende noch einen wichtigen Gast begrüßen: Herrn Martin Grötsch, den Bundestagswahlkandidaten der Freien Wähler für Hof und Wunsiedel.

Ott betonte, dass mit Herrn Grötsch nicht nur ein sympathischer und aktiver Kandidat gewonnen werden konnte, sondern dass auch die  Nominierung in Münchberg erfolgte. Ein Umstand, der die Wichtigkeit Münchbergs bei den Freien Wählern in Oberfranken noch besonders betone.

Hans Martin Grötsch bedankte sich für die Einladung, stellte sich den Anwesenden vor und ging dann auf seine Schwerpunkte zur Bundestagswahl ein.
Wichtig sei ihm, dass die Kommunen bei der Flüchtlingspolitik vom Bund entlastet werden, denn vielen Gemeinden ist es finanziell einfach nicht möglich dies zu stemmen. Dadurch entsteht die Gefahr das andere Aufgaben schwer umzusetzen seien.
Außerdem kritisierte er, dass der ländliche Raum wie z.B. Hof und Wunsiedel seit Jahrzehnten allein gelassen und andere Teile Bayerns bevorzugt wurden und werden. Diese Auswirkungen sind mit den plötzlich aufgelegten Programmen nur mehr schwer aufzuarbeiten.
Die Landkreise Hof und Wunsiedel seien in Sachen erneuerbarer Energien über Jahre hinweg Vorbild gewesen, bekommen aber nun womöglich eine Stromtrasse ab und ein Atommüll-Endlager sei zudem auch noch im Gespräch, hier gilt es wachsam und kritisch zu sein.,
Am Ende verwies er darauf das die FREIEN WÄHLER keine Spenden von Großunternehmen annehmen, somit sind sie unabhängig.

Danach konnte der Fraktionsvorsitzende der MWG und 2. Bürgermeister Max Petzold aus der Stadtratstätigkeit und aus dem Kreistag berichten. Petzold sprach vor allem die gemeinsam mit den anderen Fraktionen angestoßenen Projekte der Straßen- und Kanalarbeiten an, das Vorantreiben der DSL-Anschlüsse, sowie die Schulsituation und die Finanzen.
Über die Finanzen, hier aber der MWG, berichtete anschließend die Kassiererin Kerstin Rentzsch und stellte ein gutes Zeugnis für die Kassenlage aus.
Erfreulich auch die Mitgliederzahl, erstmalig konnte das halbe Hundert überschritten werden.
Zum Abschluß der Jahreshauptversammlung bedankte sich der Vorsitzende Rainer Ott bei Pascal Dietel, der den neu gegründeten MWG-Jugendstammtisch mit Leben erfüllt, bisher zweimal stattfand und der sehr gut angenommen wurde.
Ebenfalls sollen nun im Stadtgebiet und in den Ortsteilen die MWG-Stammtische wieder starten, um den Bürgerinnen und Bürgern in altgewohnter Weise die Möglichkeit zu geben, direkt mit den Vertretern der MWG zu sprechen. Hier stehen dann neben den Mitgliedern der Fraktion die jeweiligen Ortsverantwortlichen als Ansprechpartner zur Verfügung.
Die Münchberger Wählergemeinschaft darf zudem auf gute Kontakte blicken. Man ist sowohl in der Kreis-, als auch in der Bezirksvorstandschaft vertreten und hat sehr gute Kontakte in die Landtagsfraktion der Freien Wähler.
Münchberg, so Ott, hat sich in den vergangenen Jahren sehr gut entwickelt. Die Ortsteile konnten ebenso verschönert werden, wie bereits Teilbereiche Münchbergs. Nun gelte es, weiter daran zu arbeiten, Attraktivität zu fördern und Notwendige Infrastrukturen wie DSL etc zu vorzuhalten.
Wohnraum, Arbeitsplätze und Tourismus sind wichtige Eckpunkte für die Stadt und die Region. Daher ist es wichtig, auf die geplante Stromtrasse sehr kritisch zu blicken. Denn nicht wie aus München gefordert, es gehe nicht um das "ob", sondern um das "wie", sondern die Frage muss lauten: braucht es diese Leitung wirklich ? Ist eine dezentrale Energieversorgung nicht klüger ? Wäre es nicht viel sinnvoller, Windenergie dort zu erzeugen, wo man diese in Stauseen und Wasserkraftanlagen speichern kann ? Also in der Alpenregion Südbayerns.

Die MWG sieht sich bereit. Als politische Mitte. Als Vertreter der Bürger. Für die Menschen. " Der Mensch im Mittelpunkt - Münchberg im Fokus "

BILDUNTERSCHRIFT
Rainer Ott, Vorsitzender MWG
Kerstin Rentzsch, Kassierin MWG
Max Petzold, Fraktionsvors. MWG und 2.Bgm Münchberg
Martin Grötsch, Bundestagswahl-Kandidat Freie Wähler Hof/Wunsiedel
Dr. Klaus Herrbach, 2.Vors. MWG
Sven Buchta


 

 

 

 

 

05.03.2017

Münchberg - er war wieder da, zum 16ten mal, der MWG - Pulschnitzfasching, das Original, der eben vor 16 Jahren als kleines Event in der Münchberger Innenstadt startete. Erst mit einem Anhänger, dann konnte in einem Zelt gefeiert werden, es folgte die Skihütte für einige Jahre auf dem Pocksplatz und dann eben die Neuauflage mit beheiztem Zelt, Musik, Bratwürsten und guter Laune auf dem Kaufland-Parkplatz.
Neu war in der 16ten Auflage, dass sowohl am Rosenmontag, als auch am Faschingsdienstag gefeiert wurde.
Dem lustigen Treiben startete auch Landtagsvizepräsident MdL Peter Meyer einen Besuch ab, um mit " seiner Münchbergern und der MWG " zu feiern ( Bild 1 zusammen mit MWG-Vorsitzenden Rainer Ott und tüchtigen Helfern der MWG ).
Sehr zufrieden zeigten sich die beiden Initiatoren des Pulschnitzfaschings Rainer Ott ( Bild 2 ) und Max Petzold ( Bild 4 ), die wieder auf eine tatkräftige Unterstützung der Mitglieder zählen durften.
Als Überraschung formierte sich spontan ein Live-Auftritt ( Bild 3 ), der abends im Zelt für viel Stimmung sorgte.
Und damit nichts falsch lief, schaute die große Politik den MWG-lern bei der Brohtworschtbrooterei über die Schultern ( Bild 5 ).
Ein Dank an die Besucher, ein Dank an die Helfer.
Schee wors widder.

Bild 2 Bild 3

Bild1 Bild4Bild5


 

 

21.02.2017


 

21.02.2017

Münchberg -  die Faschingsgesellschaft Helmbrechts zu Gast im Münchberger Altenheim. Die " kleine Prunksitzung " moderiert und organisiert durch den
Teamchef Prunksitzungen der FGH " und Münchberger Stadtrat Rainer Ott.
Die Aufführung brachte den Bewohnern des Altenheimes wieder viel Freude und Abwechslung.
Auf dem Bild zu sehen MWG-Vorstand Rainer Ott, der 1.Bürgermeister von  Münchberg Christian Zuber, das amtierende Helmbrechtser Prinzenpaar und der Vorsitzende der Faschingsgesellschaft Jürgen Gärtner.


 

12.02.2017

Freie Wähler immer vor Ort
Münchberg - Helmbrechts Der Vorstand der FG-Helmbrechts Jürgen Gärtner und der Organisationsleiter der Prunksitzungen und 1.Vorsitzender der Münchberger Wählergemeinschaft Rainer Ott konnten auch dieses Jahr zu den Helmetzer Prunksitzungen wieder alte Bekannte begrüßen. Den Ehrenvorsitzenden der Freien Wähler Bezirk Oberfranken Klaus Förster und Landtagsvizepräsident MdL Peter Meyer. Beide sind seit vielen Jahren Stammgäste. Auf die vierte Prunksitzung kam sogar der Bundes- und Landesvorsitzende der Freien Wähler Hubert Aiwanger. Dieser nahm für " seine Oberfranken " eine gut 3 stündige Anfahrt in Kauf und musste am gleichen Abend wieder zurück.

Klaus Förster ( Ehrenvorsitzender Bezirksverband Freie Wähler Oberfranken )
Peter Meyer ( MdL und Landtagsvizepräsident )
Jürgen Gärtner ( Vorstand Faschingsgesellschaft Helmbrechts )
Claudia Meyer
Rainer Ott ( Vorsitzender Münchberger Wählergemeinschaft, Teamchef Prunksitzungen )

 

21.09.2016

Stadtfest Münchberg - leider mit viel Wasser vom Himmel.
 Aber die MWG war vertreten und der Stand gut besucht. Danke an die leider nasse Auf- und Abbaumannschaft, die Standbesetzung und an die Besucher, die trotz des nicht ganz optimalen Wetters das Stadtfest besuchten.


 

18.08.2016

Nah an der Basis - Nah am Bürger
MWG initiiert Kontaktpersonen in den Ortsteilen zur schnellen Kommunikation

Münchberg - Nach dem Beschluß der Einführung eines Jugendstammtisches und der Wahl eines Jugendsprechers während der diesjährigen Jahreshaupt-versammlung der MWG wurde nun auch der zweite eingebrachte Antrag auf den Weg gebracht:
Die Einführung von MWG-Kontaktpersonen in den Ortsteilen.
Initiator dieser Idee und des Antrages, MWG-Mitglied Jürgen Heß, freute sich bei dem zu diesem Zweck im Juli einberufenen Treffens sehr, dass sein Vorschlag nun in die Tat umgesetzt wurde.

MWG-Vorsitzender Rainer Ott konnte berichten, dass alle für den jeweiligen Zuständigkeitsbereich angefragten Mitglieder sofort und spontan zusagten und die Idee sehr begrüßten.

Die für die Ortsteile benannten MWG-Mitglieder, so die grundlegende Idee, sollen als
Kontaktpersonen zwischen den Bürgern vor Ort und den MWG-Stadträten fungieren.
Nah an der Basis -Nah am Bürger. Nur so kann wirklich gewährt bleiben, dass Anfragen, Anregungen und Ideen kurze Weg nehmen können und eine positive Resonanz hin zu den Ortsteilen entstehen kann.

Man könne die Kontaktpersonen, so MWG - Vorstand Ott, auch als " Kummer- und Briefkasten mit Weiterleitungsfunktion an die MWG-Stadträte" betrachten.
Generell, so der Tenor der MWG-Fraktion, sei man immer für Diskussionen offen, bittet aber auch um Verständnis, nur öffentlich bekannte Themen auch offen besprechen zu können. Sollte eine Anfrage ein nicht-öffentliches Thema beinhalten, so kann lediglich die Weitergabe der Anfrage bestätigt werden. Für alle anderen Anfragen gelte, Informationen zügig einzuholen und eine Weiterleitung an die zuständigen Stellen zu forcieren.
Damit die Bewohner in den Ortsteilen auch " ihre " MWG-Ansprechpartner erreichen, werden an den jeweiligen Anschlagstafeln die Namen bekannt gegeben.

Benannt wurden Sven Buchta ( Meierhof, Jehsen ), Johann Köchl ( Schlegel, Markersreuth, Laubersreuth ), Andreas Herzog ( Mussen, Mechlenreuth, Schweinsbach ), Friedbert Frisch ( Biengarten, Solg, Plösen ), Thomas Schuldner ( Hintere Höhe, Straas ), Roland Hertrich ( Schödlas, Sauerhof, Maxreuth, Ahornis ) und Jürgen Heß ( Unfriedsdorf, Gottersdorf, Poppenreuth, Hildbrandsgrün ).

Zu finden sind die jeweils zuständigen Kontaktpersonen auf der  MWG - Homepage: mwg-muenchberg.de / Verein / Kontaktpersonen Ortsteile

BILD
von Links nach Rechs
Hinten: Jürgen Heß / Thomas Schuldner / Andreas Herzog / Roland Hertrich
Vorne : Jugendspecher Pascal Dietel / Johann Köchl / MWG-Vors. Rainer Ott


 

 

 

27.07.2016

Mitreden - Mitbestimmen
Erster Jugendstammtisch der MWG gut besucht

Münchberg - Die MWG mit ihrem Jugendsprecher Pascal Dietel luden am 05.07.2016 zum ersten Jugendstammtisch ein. Man war seitens der MWG und der Vorstandschaft sehr gespannt über die Resonanz und die Gesprächsthemen, die sich erst am Abend entwickeln sollten.
Mit faszinierend, beeindruckend und mehr als positiv, so umschreibt der MWG-Vorstand Rainer Ott das, was Pascal Dietel hier auf die Beine gestellt hatte.
Es kamen ein gutes Dutzend Besucher bereits zur ersten Veranstaltung und es entwickelte sich eine sehr gute Diskussionsrunde mit sehr interessanten Themen.
Hervorragend war laut Pascal Dietel auch die Anwesenheit des MWG-Stadtratsmitgliedes Heinz Günter Krakrügge, der bei den Fragen zu öffentlichen Belangen der Stadt Antworten geben konnte.
Die angesprochenen Themen konnten zum Teil bereits am Abend beantwortet werden, andere sachliche Anfragen wurden notiert, sollen und werden bei den zuständigen Stellen nachgefragt und eine Antwort in den nächsten Jugendstammtischen bekannt gegeben werden.
Deshalb, so ist man sich bei Pascal Dietel und der MWG-Vorstandschaft einig, ist es sehr sinnvoll, immer ein MWG-Stadtratsmitglied bei der Veranstaltung mit integriert zu wissen.
Der Jugendstammtisch wird sich wiederholen. Geplant sind Treffen in einem Abstand von 10 - 12 Wochen, um auch die Möglichkeit der Beantwortung der Fragen zu gewährleisten.
MWG-Jugendsprecher Dietel ist überzeugt: Mitreden - Mitbestimmen, dies ist mehr als nur eine gefühlte Möglichkeit, für Münchberg Gutes zu tun.
Die Termine der Stammtische werden weiterhin auf der MWG-Facebookseite, der MWG-Homepage und in der Tageszeitung veröffentlicht.


 

16.07.2016

Freihandel Ja – aber zu fairen Bedingungen
Freie Wählern fordern Freihandelsabkommen in der jetzigen Form zu stoppen

Münchberg – auf Einladung der beiden Ortsverbände der Freien Wähler in Münchberg und Naila, sowie des FW-Kreisverbandes Hof konnte am 30.06.2016 mit
„ Fraktion vor Ort „ der Landtagsvizepräsident MdL Peter Meyer für einen Vortrag über die Freihandelsabkommen TTiP und CETA gewonnen werden.
Mit dabei auch der Pressereferent Gottfried Obermair, der den Part des Moderators an dem Abend übernahm und ebenfalls viele Informationen im Gepäck hatte.

Münchbergs zweiter Bürgermeister Max Petzold begrüßte die Anwesenden und bedankte sich bei den beiden Referenten MdL Peter Meyer und Gottfried Obermaier, sowie bei den beiden Organisatoren Gerlinde Baderschneider ( Freie Wählern Naila, FWG ) und Rainer Ott ( Münchberger Wählergemeinschaft, MWG ).

Landtagsvizepräsident Peter Meyer nutzte als Einstieg in den Vortrag einen kurzen Abriss zu dem Thema Brexit um dann über TTiP und CETA zu informieren.

„Um eines klarzustellen“, so Meyer, „die Freien Wähler sind für einen freien Handel und für vernünftige Handelsbeziehungen. Freihandelsabkommen sind nicht generell schlecht und sind gerade für Exportnationen wie Deutschland äußerst wichtig. „
Aber warum formieren sich dann Gegner gegen die Freihandelsabkommen ?
Die wenigen Informationen die vorliegen, lassen viel Spielraum für Spekulationen über Vertragsinhalt und Klauseln.
Eines ist jedoch klar: die Inhalte des Freihandelsabkommens TTiP, die unter völligem Ausschluß der Öffentlichkeit verhandelt werden, bringen sicherlich weitreichende Veränderungen.
Ginge es nach dem Willen der Freien Wähler würden die beiden geplanten Freihandelsabkommen in der vorliegenden Form sofort gestoppt und einer in der Öffentlichkeit bekannten überarbeiteten neuen Fassung aufgelegt.
Denn es stehe gerade für mittelständische Betriebe, Bürger und Kommunen viel auf dem Spiel.
Gewinner seien vermutlich große Unternehmen, die von den Abkommen profitieren würden.
Aufklärung tut also Not.

Als Beispiele nannte MdL Meyer neben der Landwirtschaft als möglichen Verlierer in Bezug auf Qualität und Preis durch genmanipuliertes Fleisch auch  den Bereich der Trinkwasserversorgung.
Zudem, so Meyer, seien die hohen Standards in Deutschland in Gefahr – wie etwa beim Umwelt- und Verbraucherschutz.
In die letztgenannte Kategorie sei auch die Kosmetik einzuordnen. In Deutschland gebe es 1289 Substanzen, die nicht in Pflegeprodukten enthalten sein dürfen, da sie z.B. im Verdacht stehen, krebserregend sein zu können.
Die USA gibt hier ganze 11 Produkte vor.

Beide Referenten betonten, die angestrengte Volksbefragung und das mögliche Volksbegehren sollen die Verantwortlichen dazu nötigen, die enthaltenen Punkte offen zu kommunizieren. Deshalb wolle man den Stopp des Freihandelsabkommens in der jetzigen Form.

In der anschließenden Diskussion wurden viele Fragen gestellt und lebhaft Meinungen ausgetauscht.
Eine Frage stand am Schluß im Raum: wenn die EU sich als Verlierer sieht und die USA als Gewinner – warum will die EU dann das Freihandelsabkommen ?
Werden wir Verbraucher und Bürger Opfer von Lobbyisten-Vereinigungen die sich hier Vorteile versprechen ?

Informationen auch unter: www.fw.bayern.de

Im Bild von links nach rechts

Landtagsvizepräsident MdL Peter Meyer
Gerlinde Baderschneider ( FWG Naila )
Rainer Ott ( Vorsitzender MWG Münchberger Wählergemeinschaft  )
Max Petzold ( 2.Bürgermeister Münchberg )


 

 

 

26.03.2016

Jahreshauptversammlung 2016  Münchberger Wählergemeinschaft MWG e.V.

Bisherige Vorstandschaft wieder im Amt bestätigt
Der Mensch im Mittelpunkt
Potentiale Münchbergs erkennen und ausbauen - bewährte Parameter erhalten

Münchberg – „ Der Mensch im Mittelpunkt „ so die Überschrift der Jahreshauptversammlung der Münchberger Wählergemeinschaft e.V. für das Jahr 2016, zu der der 1.Vorsitzende Rainer Ott zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüßen konnte.

Unter den Gästen der neue Bezirksvorsitzende der Freien Wähler Oberfrankens, Manfred Hümmer aus Forchheim. Dieser reiste extra aus seiner Heimatstadt an, um sich vorzustellen.
Von Beruf Diplomverwaltungswirt und Polizeihauptkommisar, gab er Einblicke in die Arbeit des Bezirksvorstandes der Freien Wähler und in seine OB-Kandidatur in Forchheim.
Seit 2015 steht Hümmer als Nachfolger von Klaus Förster als 1. Vorsitzender an der Spitze der Freien Wähler Oberfrankens, dazu ist er Kreisvorsitzender der FW Kreis Forchheim, Fraktionsvorsitzender der FW im Forchheimer Stadtrat und im FW-Landesvorstand.
Hümmer bedankte sich u.a. bei  MWG-Vorsitzenden Rainer Ott, der im Bezirksvorstand FW-Oberfranken wieder den Posten des Schriftführers übernommen habe und für eine gute Vernetzung zwischen Bezirk und Basis sorge.

Ott lobte in seiner Rede die sehr gute Zusammenarbeit mit den Fraktionen in den Stadtratstätigkeiten. Betonte aber auch, dass die MWG stets versuche, eigene Ideen einzubringen und parteibuchfrei die Bevölkerung zu vertreten.
Münchberg als größte Stadt im Landkreis Hof weiter nach vorne zu bringen, die Stärken zu nützen und Potentiale ausschöpfen, das muss auch weiterhin das Ziel sein.

Wichtig sei die Nähe zu Bürgerinnen und Bürgern, um hier immer ein Ansprechpartner zu sein. Deshalb wird es ab 2016 zwei Neuerungen aufgrund von Mitgliederanträgen durch Jürgen Heß und Hugo Singer geben, die von der Mitgliederversammlung einstimmig begrüßt wurden:
- einen jugendpolitischen Sprecher
- und für die einzelnen Ortsteile zuständige namentlich benannte Ansprechpersonen.

Die große Politik im Auge und für die Industrie wichtig, soll für eine Veranstaltung zu dem Thema Freihandelsabkommen TTIP und CETA die Europaabgeordnete der Freien Wähler, Frau Ulrike Müller nach Oberfranken geholt werden.

Über die Tätigkeiten der MWG im Münchberger Stadtrat gab Fraktionsvorsitzender und 2.Bgm Max Petzold Auskunft.
Münchberg als größte Stadt im Landkreis Hof bietet viel Potential um als Wohnstadt attraktiv zu sein, vor allem  Medizinische Versorgung, sportliche und schulische Angebote, sowie Freizeitmöglichkeiten.
Münchberg bietet aber auch viel Potential für weitere Ansiedlungen der Industrie.
Ausbau, Erhalt und Verschönerung, drei wichtige Punkte für die Zukunft.
Hier konnte in den letzten Jahren fraktionsübergreifend mit den Stimmen der MWG viel geschaffen werden. Ob Kanal, Dorferneuerung, DSL, Straßenbau oder Innenstadtsanierung.

So wird ein sehr wichtiger Fokus auf die Renovierung und Erhalt des Schützenhauses gelegt, welches als barrierefreier Veranstaltungssaal dringend benötigt wird.
Verkehrstechnisch gut gelegen mit Parkplätzen direkt vor der Tür biete das Schützenhaus in der bestehenden Größe genau die Möglichkeiten als Veranstaltungshalle, die Münchberg dringend braucht.

Einige kurz- und längerfristige Ziele habe man im Auge, so Petzold, und strebe die Umsetzung in gewohnter konstruktiver Weise an.

Schritt für Schritt weiter im Erfolg.

Und dieser spiegelte am Ende auch das Ergebnis der Neuwahlen des Vorstandes wider.
Dieser wurde einstimmig wieder für weitere 2 Jahre im Amt bestätigt. So bleibt weiterhin 1. Vorsitzender Rainer Ott, sein Stellvertreter Dr. Klaus Herrbach. Als Kassiererin fungiert Kerstin Rentzsch, als Schriftführer Thomas Schuldner. Für die Kassenprüfung zuständig bleiben Johann Köchl und Andreas Hertrich. Den erweiterten Vorstand bilden Max Petzold, Heinz Günter Krakrügge, Günter Ordnung, Jürgen Heß, Sven Buchta, Andreas Hertrich und Johann Köchl. Die „ neuen Medien „ bleiben in der Zuständigkeit von Jürgen Heß und Robert Böhm.

im Bild:
Thomas Schuldner ( Schriftführer )
Rainer Ott ( 1.Vorsitzender )
Kerstin Rentzsch ( Kassier )
Dr. Klaus Herrbach ( 2. Vorsitzender )

01.03.2016

14.02.2016

Pulschnitzfasching 2016 in Münchberg

Mieses Wetter und gute Stimmung - so könnte die Überschrift auch lauten.
Faschingsdienstagfrüh bei Aufbau des Zeltes ( Bild 4 ) sah alles noch gut aus. Das Wetter so halbwegs ok, nicht zu kalt und sogar trocken. Es kamen die ersten Gäste, der von den Stanicher Prunksitzungen und Altweiberfasching bekannte DJ Rainier     ( RTL-Music ) konnte mit der Musik starten und brachte gleich gute Laune und Stimmung ins Zelt.
Für jeden das richtige Lied, den richtigen Rhythmus und immer einen flotten Spruch dazu. Eben einer der Besten, wenn es um Fasching, um Stimmung und eben um Unterhaltung geht

Leider meinte es dieses Jahr der Wettergott nicht so gut. Regen, Regen, Regen.

Aber, wer den Weg ins Zelt fand, hatte Spaß.

Und zu dem Spaß kamen am Abend noch die Live-Gesänge von zwei überaus talentrierten Nachwuchs-Künstlern aus der Region. Der durch die Prunksitzungen bekannt gewordene neue Stern am Entertainer-Himmel Jan Thyroff ( Bild 2 ) und die Münchbergerin Anika Hübner ( Bild 3 ), die schon bei " Voice of Münchberg " das Publikum in ihren Bann zog. Beide begeisterten mit ihren Lieder die Anwesenden.

Das Helmetzer Prinzenpaar Thomas I. und Julia I. gaben ebenfalls zusammen mit dem Vorsitzenden der Faschingsgesellschaft Helmbrechts, Jürgen Gärtner, dem Pulschnitzfasching ihre Aufwartung ( Bild 1 )

Die MWG bedankt sich bei allen Besuchern. Wir haben uns gefreut, wieder etwas Spaß und Unterhaltung in Münchberg anbieten zu können.

Und noch eine freudige Überraschung gab es: der Abbau erfolgte dann wieder bei trockenem Wetter.

 

 

oo0000oo


05.02.2016

 

Neujahrsempfang der Freien Wähler Landtagsfraktion

Münchberg-München : Die Münchberger Wählergemeinschaft MWG war auf dem Neujahrsempfang der Freien Wähler Landtagsfraktion eingeladen.
Vizepräsident MdL Peter Meyer begrüsste den Vorsitzenden der MWG, Rainer Ott, auf der Veranstaltung.
Dabei gab es auch die Möglichkeit mit MdEP Ulrike Müller zu sprechen.
( das Bild zeigt MdL Peter Meyer, MeEP Ulrike Müller, Rainer Ott )

Vor dem Neujahrsempfang ergab sich für den MWG-Vorsitzenden in der Funktion als Mitglied des Bezirksvorstand der Freien Wähler Oberfranken auf Einladung durch MdL Peter Meyer an der Diskussionsrunde der FW-Land- und Bezirksräte teilzunehmen.
( das Bild zeigt MdL Thorsten Glauber, MdL Peter Meyer, Rainer Ott )